Neue Scanner und Software für Dentallabore

In Chicago haben wir neue Versionen von unseren Desktop-Scannern der D-Baureihe mit verbesserten Scangeschwindigkeiten, erhöhter Genauigkeit und einem größeren Innenvolumen präsentiert. Wir haben auch zwei neue Modelle der Laborscanner eingeführt: den D2000 und D1000 mit der Mehrzeilen-Scantechnologie. Unsere neue proprietäre Mehrzeilen-Technologie hat in Versuchen eine Erhöhung der Scangeschwindigkeit um bis zu 30% gezeigt.

3Shape-Scanners steigern Geschwindigkeit und Leistung

Die neuen Versionen von Desktop-Scannern der D-Baureihe sind D750 und D850, die erheblich verbesserte Versionen der früheren Scannermodelle D700 und D800 darstellen. Diese beide Modelle, und auch der bereits verfügbare D900L, bieten dem Anwender eine neue Technologieplattform mit größerem Innenvolumen und einer blauen LED für verringertes Scanrauschen.

3 Jahre 3Shape LABcare™ inklusive

Die Scanner D750, D850 und D900L umfassen auch ein 3Shape LABcare™-Abonnement für 3 Jahre. Das Dreijahres-LABcare™-Paket umfasst kostenlose jährliche Software-Updates, Produktschulungen und Service. Das Abonnementangebot gilt bis zum 30. September 2015.

Zur D-Baureihe gehört auch der Desktop-Scanner D500 mit der kostengünstigen Option, das LABcare™-Paket auf bis zu drei Jahre zu verlängern.

Zwei neue Laborscanner der D-Baureihe auf dem Markt: D2000 und D1000

In Chicago haben wir zwei neue Laborscanner der D-Baureihe, den D2000 und den D1000, präsentiert. Beide Scanner verfügen über vier 5-Megapixel-Kameras und eine hochwertige Mechanik zur Verbesserung der Scangenauigkeit sowie über die oben erwähnte Mehrzeilen-Technologie zur Erhöhung der Scangeschwindigkeit.

NEU D2000 – verkürzt die Behandlungszeit um 40%

Der Desktop-Scanner D2000 verfügt zusätzlich über einige andere neue Durchbrüche wie „All-in-One”-Scannen und ein größeres Innenvolumen mit Platz für zwei Modelle. 

All-In-One-Scannen

All-In-One-Scannen und das große Innenvolumen des Scanners D2000 ermöglicht den Zahntechnikern, Modelle des Ober- und Unterkiefers, alle eingesetzten Stümpfe und Okklusionsinformationen in einem einzelnen Scanvorgang zu erfassen. Dank dieser Technologie kann der Scanner D2000 auch um die Stümpfe im Modell herum abtasten, sodass es in den meisten Fällen nicht erforderlich ist, die Stümpfe beim Scannen zu entfernen. *

Ein Vorgang, bei dem vier von fünf Arbeitsschritten beim Scannen, beispielsweise bei einer dreigliedrigen Brücke, entfallen. Durch die reduzierte Anzahl der Arbeitsschritte sparen Dentallabore auch Bearbeitungszeit um bis zu 40%.

Dank der Auto-Occlusion-Technologie ist außerdem kein separater Stumpfscan mehr erforderlich. Auto-Occlusion-Technologie kombiniert in der Software die Modelle, die zuvor gleichzeitig eingescannt wurden, um einen korrekten Biss zu erstellen.

Newscannersandsoftwarepng

Desktop-Scanner D2000 für Dentallabore

  • 4 x 5 MP Kameras, Blaue LED Mehrzeilig
  • Genauigkeit: 5 μm (ISO)/ 8 μm (Implantatsteg)
  • Scandauer für einen Stumpf: 15 Sek.
  • Scandauer für einen vollständigen Zahnbogen: 25 Sek.
  • Farbscannen von Texturen
  • Ein separater Stumpfscan ist nicht erforderlich*
  • All-In-One-Scannen: Raum für 2 Modelle

Dokumentierte Genauigkeit in allen 3Shape-Scannern

3Shape misst, kontrolliert und dokumentiert Scangenauigkeit in allen seinen Scannern mit streng definierten Standards und Messverfahren. Die hohe Scangenauigkeit von 3Shape wird nach dem Standard ISO 12836 – validiert, der ein Testprotokoll für die Genauigkeit von Kronen und Brücken bei Dentalscannern bereitstellt. Implantatstege und -brücken zählen zu den Indikationen mit den höchsten Genauigkeitsansprüchen. In Ergänzung zum ISO-Standard überprüft 3Shape die Scangenauigkeit auch mithilfe speziell konzipierter Implantatobjekte. 

* Ein zusätzlicher Stumpfscan kann für Fälle mit einem äußerst beschränkten interproximalen Abstand zwischen Stümpfen und Nachbarzähnen erforderlich sein. Alle Stümpfe müssen beschliffen, die Modelle gesägt werden.

Dental System 2015

Das neue Dental System 2015 wurde auch in Chicago präsentiert. Es wurde um einige neue und spannende Funktionen sowie Integration und Bibliotheken von Drittanbietern erweitert. Mehr lesen

Zu Nachrichten