Sechs gute Gründe, ein TRIOS® Ready-Labor zu werden

TRIOS Ready Ortho Logo

Die zunehmende Nutzung intraoraler Scanner in kieferorthopädischen Praxen stellt für Dentallabore eine einmalige Gelegenheit dar. Kieferorthopädische Labore, die diesem Trend folgen und sich für die digitale Technik entscheiden, können nicht nur das Spektrum ihres Produktangebots erweitern, sondern schaffen auch die Basis für ein zukunftssicheres Geschäftsmodell und eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit.

Die Vorteile eines digitalen Arbeitsablaufs – vom Wegfall physischer Abdrücke bis hin zum gesteigerten Patientenkomfort – sind für kieferorthopädische Praxen und Labore ausschlaggebend, um auf digitale Verfahren umzustellen.

Wird die digitale Technik im Labor und in der kieferorthopädischen Praxis eingesetzt, ist eine Zusammenarbeit möglich, mit der die Diagnostik verbessert, die Behandlungsplanung optimiert und Behandlungszeiten reduziert werden können. Kieferorthopäden haben die Möglichkeit, Diagnostik und Konstruktion der Apparaturen in das Labor auszulagern. Hierdurch erhöht sich für den Kieferorthopäden die Gewinnspanne pro Fall. Die so erzielten Einsparungen des Kieferorthopäden steigern somit die Geschäftstätigkeit des Labors.

Angenommen, der allgemeine Stundensatz eines Kieferorthopäden liegt bei 200 Euro. Wenn Sie als Kieferorthopäde den Behandlungsplan oder die Konstruktion der kieferorthopädischen Geräte an ein Labor mit einem Stundensatz von 50 Euro auslagern, können Sie Ihre Kosten erheblich reduzieren. Ein Grund mehr, warum sich sowohl Praxen als auch Labore für die digitale Technik entscheiden sollten.

Hier die sechs guten Gründe, ein TRIOS Ready-Labor zu werden

1) Empfangen Sie digitale Fälle vom Kieferorthopäden
Die Digitalisierung hat die Kieferorthopädie grundlegend verändert: Benutzerfreundlichkeit und Patientenkomfort sind für Kieferorthopäden ausschlaggebende Argumente, um zu einem digitalen System zum Erstellen digitaler Abformungen zu wechseln. Mit der Möglichkeit, digitale Fälle in Ihrem Labor zu empfangen, legen Sie den Grundstein für eine zukunftssichere Geschäftstätigkeit.

2) Reduzieren Sie Liefer- und Behandlungszeiten und verbessern Sie die Diagnostik
Die herausragende Genauigkeit digitaler Abformungen erlaubt eine effektivere Diagnostik und Konstruktion von Apparaturen. Dies führt unmittelbar zu weniger Wiederholungen von Abdrücken, weniger Rücksendungen und Patiententerminen sowie zu einer verbesserten Behandlung.

3) Verbessern Sie die Kommunikation im Bereich Diagnostik und Behandlungsplanung
Praxen und Labore können als Team zusammenarbeiten, um die Behandlungsbedürfnisse durch Simulation und Planung der Behandlung gemeinsam festzulegen – Behandlungspläne können außerdem für die Besprechung mit dem Patienten am Bildschirm angezeigt werden. 

4) Nutzen Sie Wachstumschancen
Die digitale Technik birgt zahlreiche Geschäftsmöglichkeiten für Praxen und Labore. Durch Verwendung der höchstmöglich integrierten Softwareanwendungen von 3Shape können Labore ihr Angebotsspektrum erweitern. Praxen profitieren, indem sie einfachen Zugang zu einer erweiterten Anzahl von Herstellern, die kieferorthopädische Apparaturen und Dienstleistungen anbieten, erlangen. Ortho Analyze™ ermöglicht Dienstleistungen für die Behandlungsplanung; Appliance Designer™ist die CAD-Toolbox zum Fertigen von Apparaturen, die in jeder Hinsicht auf den Patienten zugeschnitten sind, und 3Shape Communicate stellt als cloudbasierte Lösung für den Datenaustausch einen reibungslosen und sicheren Austausch der Dateien zwischen den Standorten sicher.

5) TRIOS: Freie Integration
TRIOS-Dateien können im offenen STL-Format exportiert werden. Somit wird eine Integration kompatibler Systeme und Maschinen von Drittanbietern möglich. Es bedeutet jedoch auch, dass Kieferorthopäden über eigene Patientenakten verfügen, die mit jedem anderen aktuellen oder zukünftigen System verwendet werden können.

6) 3Shape unterstützt Sie dabei, ein TRIOS Ready-Labor zu werden
3Shape hat für Labore, die ihr Angebot um digitale kieferorthopädische Leistungen erweitern möchten, ein spezielles Programm entwickelt. Um eine Zertifizierung zu erhalten, muss ein Labor eine oder mehrere der folgenden Dienstleistungen anhand von TRIOS-Dateien für kieferorthopädische Praxen anbieten: Modellherstellung (Fertigung physischer Modelle ausgehend von intraoralen Scandateien), Behandlungsvorschlag (Simulation möglicher Behandlungsergebnisse) und vollständig digitale Apparaturenerstellung mithilfe von CAD/CAM-Technologie.

Ansprüche der digitalen Welt von heute
In einem kürzlich erschienenen Artikel der Dental Tribune International hat sich CEO und Herausgeber Torsten R. Oemus über die digitalen Bedürfnisse der Branche geäußert. Auch wenn sich Oemus in seiner Aussage auf Zahnarztpraxen bezieht, sind seine Einsichten für kieferorthopädische Praxen und Labore gleichermaßen relevant: „Der allgemeine Trend zeigt eine Umwandlung des klassischen Arbeitsplatzes in wahrhafte High-Tech-Spielplätze. Diese Entwicklung bringt Vorteile für Patienten und Zahnärzte. Technologie unterschiedet moderne von herkömmlichen Zahnarztpraxen, sie sorgt für gesteigerte Patientenzahlen und bringt Fortschritte bei Diagnostik und Behandlungsergebnissen, was letztendlich zu Umsatzsteigerungen führt.“

Wir helfen kieferorthopädischen Laboren bei der Umstellung auf digitale Verfahren, indem wir Labore zertifizieren und auf unserer 3Shape-Website aufführen. TRIOS ist dabei, sich zum bevorzugten intraoralen Scanner für computergestützte Abformungen (Computer-aided impression making, CAIM) in kieferorthopädischen Praxen zu entwickeln. Die TRIOS® Ready-Zertifizierung eröffnet daher zahlreiche neue Möglichkeiten für Labore.

Hier finden Sie TRIOS Ready-Labore: http://www.3shape.com/en/customer-programs/3shape-ready-programs/trios-ready-ortho

Zu Nachrichten
divider