Im Oktober kamen fünf führende Kieferorthopäden in Kopenhagen zusammen und gründeten das Kieferorthopädische 3Shape-Beratungsgremium.

Auf Initiative von 3Shape kamen fünf führende Kieferorthopäden aus aller Welt zusammen, um das Kieferorthopädische 3Shape-Beratungsgremium zu gründen. Das Kieferorthopädische Beratungsgremium soll in enger Zusammenarbeit mit 3Shape an der Verbesserung der Patientenbehandlung arbeiten und das Unternehmen dabei unterstützen, den Bedürfnissen von Kieferorthopäden besser gerecht zu werden.

Während des zweitägigen Meetings hat das Kieferorthopädische Beratungsgremium einen Vier-Punkte-Plan ausgearbeitet, um definierte Ziele zu erreichen. Diese vier Punkte umfassen:

  1. Versorgung von 3Shape mit Feedback zu aktuellen Digitaltechnologien
  2. Empfehlung von praktisch umsetzbaren Schritten zur Verbesserung von Patientenbehandlung, gegenwärtig verwendeten Workflows und Lösungen
  3. Erkundung von unbefriedigten Bedürfnissen im Kieferorthopädiemarkt
  4. Austausch von Best Practices mit der kieferorthopädischen Community

Bei den fünf Mitgliedern des Kieferorthopädischen 3Shape-Beratungsgremiums handelt es sich samt und sonders um Spitzenkräfte in der Kieferorthopädie und anerkannte Fachleute beim Einsatz digitaler Technologien. Sie alle sollen die Strategien und Verfahren in der Patientenbehandlung durch ihre einzigartigen Einblicke bereichern.

Bei den Mitgliedern des Gremiums kommen wie bei Kieferorthopäden und Labors auf der ganzen Welt kieferorthopädische Lösungen von 3Shape zum Einsatz, um die Patientenbehandlung zu planen und zu verwalten und um die automatisierte Fertigung von Apparaturen mithilfe von CAM-Systemen zu ermöglichen. Dank der Digitaltechnologie sind auch keine Abdrücke und Gipsmodelle mehr erforderlich, der Platzbedarf für die Aufbewahrung sinkt erheblich und die Umweltverträglichkeit steigt. Für viele in der Branche stellt der Umstieg auf die Digitaltechnik jedoch nach wie vor einen radikalen Schnitt dar. 

Nach den Digitallösungen von 3Shape befragt, äußerte sich Dr. Carlo Marassi, Mitglied des Kieferorthopädischen Beratungsgremiums: „Die Vorteile des intraoralen Scannens in kieferorthopädischen Kliniken sind angesichts von Einsparungen beim Aufbewahren von Modellen, der verbesserten Kommunikation, der kürzeren Behandlungszeiten und der Softwaretools zur effizienten Behandlungsplanung derart überwältigend, dass der Erfolg im Markt schon bald von denen bestimmt wird, die diese Technologie nutzen.”

3Shape CEO Flemming Thorup fügte dem hinzu: „Wohl kein anderer Bereich der Zahnmedizin profitiert so massiv von der Digitaltechnologie wie die Kieferorthopädie. Das Beratungsgremium soll uns helfen, enger mit den wichtigsten Meinungsführern auf diesem Gebiet zusammenzuarbeiten. Ihre Einblicke und ihr Feedback werden für uns entscheidend sein, um unser Ziel zu erreichen, die Patientenversorgung zu verbessern und auf vielfältige Weise die Zukunft der digitalen Kieferorthopädie mitzubestimmen.”

Dem Kieferorthopädischen 3Shape-Beratungsgremium gehören an: Dr. Lars Christensen (GB), Dr. Carlo Marassi (Brasilien), Dr. Santiago Isaza Penco (Italien), Dr. Jean-Marc Retrouvey (Kanada) und Dr. Alain Souchet (Frankreich).

3ShapeOrthodonticsAdvisoryBoardjpg
Das Kieferorthopädische 3Shape-Beratungsgremium und das Kieferorthopädie-Team von 3Shape.

Zu Nachrichten
divider